Wenn man sich vornimmt mehrere Tage mit dem Rad unterwegs zu sein stellt sich irgendwann automatisch die Frage: "was nehme ich alles mit". Ziemlich schnell merkt man das die zwei Packtaschen am Gepäckträger gar nicht so groß sind, und das man sich dementsprechend auf das wesentliche beschränken sollte. Aber was ist das wesentliche ? Ist Schlafen wichtiger als Essen ? Ist es egal wieviel Gewicht ich aufs Rad Packe ? Man findet es heraus, von Tour zu Tour ein bischen mehr...


Radeln

Ich bin mit   Velo-de-Ville   A400 unterwges. Dies ist eigentlich ein ATB (All Terrain Bike/Treckingrad) und kein spezielles Reiserad. Bei der Anschaffung waren längere Touren damit gar nicht vorgesehen, das hat sich über die Zeit dann so ergeben. Ich bin damit aktuell auch noch sehr zufrieden. Ich habe bisher noch keine Touren im Hochgebirge unternommen, dann komme ich wahrscheinlich zumindest bei der Schaltung an die Grenzen des Rades...




Als Schaltung ist bei mir eine Shimano ALfine 11-Gang verbaut. Ähnlich wie bei der Rohloff-Schaltung handelt es sich hier um ein im Ölbad laufendes Planetengetriebe. Die Shimano-Schaltung ist deutlich günstiger in der Anschaffung, über die Qualität im Vergleich zur "Königsklasse" Rohloff scheiden sich allerdings die Geister. Ich wechsel einmal jährlich das Getriebeöl und nehme dafür dann das dünnflüssigere von Rohloff. Bei kalten Temperaturen ist meine Schaltung so ein bischen leichtgängiger, das bilde ich mir zumindest ein. Empfohlen wird das nicht, weil die Zahnräder bei der Shimano-Schaltung gesintert und nicht gefräst sind und eigentlich im zähen Öl baden sollen. Funktioniert bei mir aber bislang tadellos.


Wenn man regelmäßig mehrere Stunden am Stück radelt steigen automatisch auch die Ansprüche an den Komfort auf dem Rad. Dementsprechend habe ich bei den Lenkergriffen und auch beim Sattel nachgerüstet. Grade auch die verschiedenen Griffpositionen sind für meine Handgelenke regelmäßig eine Wohltat. Der Sattel von Brooks quitscht zwar ein wenig, das machen Brooks-Sättel nun einmal, das nehme ich bei diesem Sitzkomfort gerne in Kauf.





Kochen

Ich benutze vor allem auf meinen Reisen mit dem Rad das bewährte Einsteigerset von Trangia. Bisher habe ich damit duchweg gute Erfahrungen gemacht, vorallem seit dem ich dem Spiritus 10% Wasser beimische. Das verhindert nahezu komplett die Bildung von Ruß an der Unterseiter der Töpfe, bzw. der Pfanne. Dies ist für Spiritusbrenner eigentlich sonst typisch und es hätte mich fast dazu bewogen mir einen Gasbrenner zu kaufen.





Camping

Schlafkomfort ist für die gute Lauen auf einer Radreise absolut essenziell. Wenn man nachts unbequem liegt und dann im schlimmsten Fall auch noch friert ist der nächste Tag schon am morgen gelaufen.
Ich habe deshalb bei meiner Luftmatratze und dem Schlafsack auf gute Qualität geachtet. Das würde ich unbedingt empfehlen, sonst verliert man als "Anfänger" direkt am Anfang schon wieder die Lust am Hobby.



Mein Zelt war in der Anschaffung wirklich nicht teuer. Ich bin aktuell aber immer noch sehr zufrieden damit. Wenn ich Gefallen am Übernachten im Zelt haben würde, dann wollte ich mir eigentlich ziemlich schnell ein hochwertigeres Modell zulegen. Dafür sehe ich im Moment aber überhaupt keine Notwendigkeit. Es wiegt gut 1,7kg, hat ein geringes Packmass und reicht für eine Person zum Schalfen völlig aus. Bei Regen kann ich mir Sogar im trockenen was kochen. Was für ein Luxus!


Auf Reisen nehme ich zusätzlich zu den beiden Backroller- auch noch zwei Frontroller-Taschen und einen 20 Liter Packsack mit. In den Sack kommt das Zelt, das Groundsheet, mein Faltstuhl und ein Teil meiner Verpflegung. Wenn es geregnet hat stecke ich das Zelt erst noch in eine Tüte, dann wird nicht alles im Packsack feucht.



20.12.2019:  Outdoor kochen umweltbewusst

Wer mit dem Rad oder auch als Wanderer unterwegs ist sollte das Interesse haben die Natur dabei möglichst auch zu schützen. In vielen Reisevideos, so auch bei mir, sieht man immer wieder Fertigmahlzeiten die von den Herstellern nicht grade umweltverträglich verpackt sind. Ich habe für mich jetzt beschlossen dies auf meinen Touren so nicht mehr zu machen.



Weiterlesen